Die Familie Adornes

Die Familie Adornes stammt ursprünglich aus dem italienischen Genua. Als sich Opicius Adornes im 13. Jahrhundert dem Gefolge des Grafen von Flandern anschließt, zieht er nach Flandern um und gründet eine neue Familie. Schon bald gehört sie der Aristokratie von Brügge an und spielt fortan eine wichtige Rolle im Verwaltungs- und Wirtschaftsleben der Stadt. Der bekannteste Spross ist Anselm Adornes, der im fünfzehnten Jahrhundert ein einflussreicher Geschäftsmann, Diplomat und Ritter wird. Im selben Jahrhundert erschafft die Familie die Adornes-Domäne, die sich aus einer Herrenwohnung, einigen Gotteshäusern und der Jerusalemkapelle zusammensetzt.

Adornes-Domäne

Die Adornes-Domäne befindet sich auch heute noch in Familienbesitz. Dadurch ist sie so besonders. So setzen sich der Graf und die Gräfin Maximilien von Limburg Stirum - bereits in der siebzehnten Generation der Familie Adornes - mit großer Hingabe für den Erhalt dieses einzigartigen Brügger Kulturerbes ein. Außerdem öffnen sie die Domäne für Besucher. Unter Berücksichtigung des persönlichen und familiären Charakters dieser Stätte möchten sie ihnen eine besondere historische und kulturelle Erfahrung bereiten.

Die Jerusalemkapelle

Die Familienkapelle in Anlehnung an die Grabeskirche in Jerusalem ist 1429 eingeweiht worden. Die Architektur, die Einrichtung und die besonderen Reliquien veranschaulichen hervorragend die große Verehrung der Familie Adornes für Jerusalem.

In dieser geweihten römisch-katholischen Kapelle feiert die Familie auch heute noch religiöse Feste, wie zum Beispiel Taufen. Hin und wieder finden dort auch klassische Konzerte oder Lesungen zum Thema Kulturerbe und Kunst statt.

Gotteshäuser
In den Gotteshäusern lernen Sie in einem Film und bei einer Ausstellung das Leben vom Geschäftsmann, Diplomaten und Ritter Anselm Adornes kennen.

Adornes und die Brügger

Die Adornes-Domäne ist aus Brügge nicht mehr wegzudenken. Seit nahezu 600 Jahren ist sie bereits Teil des Lebens der Brügger. Die Domäne öffnet ihre Türen ebenfalls für sozialkulturelle Projekte, bei denen insbesondere die Brügger herzlich willkommen sind.

Zum Tee bei der Familie

Die Familie Adornes ist bereits seit jeher überaus gastfreundlich, und diese Tradition führt sie auch heute mit großer Freude fort. So bemüht sie sich nach Kräften, ihre Gäste unter optimalen Voraussetzungen zu empfangen. Deshalb lädt sie Sie gerne in ihre ‚Scottish Lounge’ mit Blick auf den Garten ein, wo Sie Ihren Besuch bei einem Drink angenehm ausklingen lassen können.