Das Stadtarchiv

Das Stadtarchiv von Brügge ist eines der wichtigsten Archivdepots Europas. Es verwaltet ca. sechs Kilometer Archivstücke. Die Mitarbeiter des Stadtarchivs sammeln, lagern, ordnen und inventarisieren die Schriftstücke, um sie anschließend für die breite Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Neben den Beständen aus der Stadtverwaltung bewahrt das Stadtarchiv auch verschiedene Privat- und Familienarchive aus Brügge auf. Das Adornes-Archiv ist eines der wichtigsten und umfangreichsten Familienarchive. Die ältesten Schriftstücke reichen bis ins 14. Jahrhundert zurück. Den Kern des Archivs bilden die Dokumente, die unsere Familie dem Stadtarchiv seit 1946 zur Aufbewahrung vorlegt. Die Dokumente sind auch für die Geschichte der Jerusalemkapelle und der Gotteshäuser von großer Bedeutung. 1987 und 1989 wurde ein zweiteiliges Inventar aufgestellt, damit das Archiv weiter untersucht werden kann.

Möchten Sie mehr über die Geschichte der Familie Adornes erfahren, und möchten Sie sich einige Archivstücke ansehen? So besuchen Sie das Stadtarchiv.

Stellen Sie im Rahmen einer Publikation Nachforschungen über die Familie Adornes an? So setzen Sie sich mit Noël Geirnaert, dem leitenden Archivar des Stadtarchivs, in Verbindung. Er ist Ihnen gerne bei Ihren Nachforschungen behilflich.

Auf dieser Website machen wir mit einer Liste wichtiger Publikationen zum Thema Adornes bereits den Anfang. Einige davon können auch online aufgerufen werden. Künftig werden wir außerdem einige wichtige Quellen einscannen und diese hier online einfügen.

Kontakt

Noël Geirnaert
Leitender Archivar des Stadtarchivs Brügge
Burg 11 bus A
8000 Brügge
Tel.: +32 (0)50 44 82 60
noel.geirnaert@brugge.be
www.brugge.be/archief (Seite nur auf NL)

  

Über Adornes und die Adornes-Domäne

N. Geirnaert, 2014: Anselm Adornes en zijn Jeruzalembedevaart. Basis en inspiratie voor het werk van Rombout de Doppere.

N. Geirnaert, 2002, in Vlaanderen. Jaargang 51. Christelijk Vlaams Kunstenaarsverbond: Anselm Adornes (1424-1483): Koopman, aristocraat, bedevaarder en avonturier. Een Bruggeling met Italiaanse wortels en Schotse connecties. 

N. Geirnaert, 1983: Adornes en Jeruzalem: internationaal leven in het 15de- en 16de-eeuwse Brugge

N. Geirnaert, 1989: Het archief van de familie Adornes en de Jeruzalemstichting te Brugge, I Inventaris.

N. Geirnaert, 1989: Het archief van de familie Adornes en de Jeruzalemstichting te Brugge, II Regesten van de oorkonden en brieven tot en met 1500.

J. Heers et G. De Groër, 1978 : Itinéraire d'Anselme Adorno en Terre sainte (1470-1471). Texte édité, traduit et annoté

E. de la Coste, 1855 : Anselme Adorne, Sire de Corthuy, Pèlerin de Terre-Sainte : sa famille, sa vie, ses voyages et son temps, récit historique.

J. Gaillard, 1843 : Recherches historiques sur l’Eglise de Jérusalem à Bruges, suivies de données historiques sur la famille du fondateur.

Über die Entwicklung des Glaubens, der Christenheit und der Jerusalem-Verehrung

J. van Herwaarden, 1983: Geloof en geloofsuitingen in de late Middeleeuwen in de Nederlanden: Jeruzalembedevaarten, lijdensdevotie en kruiswegverering. 

G. Bresc-Bautier, 1974 : Les imitations du Saint-Sépulcre de Jérusalem (IXe – XVe siècles), Archéologie d’une dévotion, in Revue d’Histoire de la Spiritualité,50.

Nadine Mai, 2016 : Creation of the Sacred. Notes on the Jerusalem Chapel in Bruges and its relic of the True Cross, in  Handelingen van het Genootschap voor Geschiedenis de Brugge 153.2, S. 266–284

Nadine Mai, 2017 : Place and Surface: Golgatha in Late Medieval Bruges, in Natural Materials of the Holy Land and the Visual Translation of Place, 500–1500, hg. von Renana Bartal, Neta Bodmer and Bianca Kühnel, Basingstoke 2017, S. 190-206

Nadine Mai : Leid und Licht. Strategien der Imagination in der Jerusalemkapelle zu Brügge, in Orte der Imagination. Räume des Affekts. Die mediale Formierung des Sakralen (1100-1600), hg. v. Heike Schlie und Elke Koch, Göttingen, S. 163-194.

Über die Kunstgeschichte im 15. Jahrhundert

C. Périer-D’Ieteren, 2012 : Deux vidimus flamands oubliés du XVe siècle: les dessins Adornes, in Revue de l’Art n°178/2012-4 

G. Vanthuyne, 1991-1992, Diss. Lic. Kunstgeschiedenis en oudheidkunde: De evolutie van het Jeruzalemcomplex te Brugge van de 15de eeuw tot op heden.